START AN DER KARTHANEHALLE ZUM LAUF ÜBER 12,4 KILOMETER. IN DER MITTE MIT DER NUMMER 1274 DER SPÄTERE SIEGER NIKLAS SCHÖNING. MIT DER 1210 DER PERLEBERGER STEPHAN KRAKOW. OLIVER KNOLL

Moormeile erntet bei Rekord viel Lob

Laufveranstaltung in Bad Wilsnack verzeichnet mit 328 Läufern und Walkern neue Bestmarke.

Ein Beitrag von Oliver Knoll im Prignitzer vom 18.10.2021

Es passte eben alles zusammen. Begeisterte Athleten, zufriedene Organisatoren und bestes Laufwetter. Die Folge: Die 21. Prignitzer Moormeile in Bad Wilsnack verzeichnete mit 328 Läufern und Walkern, die auf den verschiedenen Strecken das Ziel erreichten, einen Teilnehmerrekord. Gemeldet hatten ursprünglich 400 Starter, doch der ein oder andere machte wohl kurzfristig einen Rückzieher.
Und dürfte was verpasst haben. Die Stimmung rund um die Karthanehalle war sehr gut. Die Läufer und Walker wurden beim Start über die 1, 3, 7,8 oder 12,4 Kilometer von den Zuschauern mit Beifall auf die jeweilige Strecke geschickt. Beim Zieleinlauf wurden die Athleten – egal ob Jung oder Alt – dann mit Jubel empfangen.
Den Sieg über die lange Distanz holte sich Niklas Schöning (Stahl Hennigsdorf) in 44:18 Minuten vor dem Perleberger Stephan Krakow (SG Enthe/46:36 min). Letztgenannter war über Rang zwei nicht enttäuscht. „Natürlich wünscht man sich, der Erste zu sein. Aber so ist es wieder ein neuer Ansporn. Außerdem hat der Sieger mit seiner Zeit schon einen Maßstab gesetzt“, sagte Krakow. Und: „Es war ein schöner Saisonabschluss, die Prignitzer Läuferfamilie hat sich noch einmal gesehen. Schön auch, dass die gute Arbeit der Organisatoren so honoriert wird“, fügte er hinzu.
Schnellste Frau auf dieser Strecke war in Abwesenheit von Seriensiegerin Yvonne Loock, die bei der Halbmarathon-DM in Hamburg startete, Sabrina Jaap aus Perleberg in 58:26 Minuten. Über die 7,8 Kilometer gewann Maik Waldburger (Groß Woltersdorf/30:57 min). Mit Kristina Walz kam auch hier die schnellste Frau aus Perleberg (38:21 min).
Die ersten Plätze über die 3 Kilometer holten sich Finja Mäusling (Kyritzer LV/12:08 min) bei den Mädchen und Paul Janke (Königs Wusterhausen/12:36 min) bei den Jungen. Über den Kilometer hatten am Ende Melina Kösterke (Wittenberge/4:16 min) und Yannik Facius (Elbtalgrundschule Bad Wilsnack/ 4:26 min) die Nase vorn.

Bürgermeisterpokal bleibt in Bad Wilsnack

Den Bürgermeisterpokal für die Schule mit den meisten Teilnehmern sicherte sich die Elbtalgrundschule Bad Wilsnack, die 34 Schülerinnen und Schüler an den Start brachte. Erfreulich war auch die Anzahl der Nordic Walker mit 21 Frauen und Männern.
Im Zielraum der Veranstaltung äußerten sich viele Teilnehmer zufrieden und verteilten Lob an die Organisatoren. „Das war wirklich wieder toll hier“, sagte Annelore Brandt. Sie strahlte, war ihr auf der 3 km-Strecke eine Verbesserung ihrer Laufzeit aus dem Vorjahr um eine Minute gelungen. Der in Berlin lebende Bad Wilsnacker Mirko Weinrich war froh, das Ziel über 12, 4 Kilometer erreicht zu haben. Das gelang ihm beim Hauptstadt-Marathon zuletzt nicht. Dort musste er nach einer Kollision mit einem Kinderwagen aufgeben.
Die Organisatoren der Moormeile hatten sich etwas neues einfallen lassen. Ein Preis für die ältesten Teilnehmer bei Frauen und Männern. Und so erhielten Viktoria Zickert aus Wittstock und Herrmann Aurich (Zehdenick) je einen rund 500 Jahre alten, originalen Dachstein der Bad Wilsnacker Wunderblutkirche mit Echtheitszertifikat.